Korrosionsschutz für Schaltanlagen


Die Situation

Schaltschränke stehen in Bereichen mit aggressiver und oftmals feuchter Umgebungsluft.
Schwefelwasserstoff kann in den Schaltschrank eindringen und hier Korrosion von Kontakten verursachen. Insbesondere bei aktiver Schaltschrankbelüftung ohne wirksames Filtersystem gegen Schadgase wie H2S sind Störungen vorprogrammiert.

Folge sind Ausfälle der Steuerungstechnik und Kosten für Produktionsausfall und  Instandsetzung.

Typische Anwendungsbereiche sind

  • Abwasseranlagen wie Kläranlagen und Pumpwerke
  • Papierindustrie
  • Biogasanlagen
  • Ölmühlen
  • Chemische Industrie

Die Filterlösungen

Schaltschrankbelüftung zentral oder dezentral

Schaltschränke werden aktiv belüftet und im Überdruck gehalten. Die Ansaugluft wird über ein Filtersystem mit dem Purafil Granulat geführt und hierbei von korrosiv wirkenden Gasen gereinigt. Das System ist flexibel anpassbar an alle Schaltschrankgrößen.

Überdruckbelüftungsanlage an einem Außen- Schaltschrank zum Korrosionsschutz

Überdruckbelüftungsanlage an einem Außen- Schaltschrank

Umluft – Systeme mit Frischluftzufuhr

Umluftanlage für die Raumluftreinigung EMSR Raum 
Korrosionsschutz mit Splittanlagen
Umluftanlage für die Raumluftreinigung EMSR Raum

Vor Ort

Damit Korrosionseffekte dieser Art spürbar auftreten können, muss erst ein gewisses Maß an Korrosionsfilm angesammelt werden. Je nach Aggressivität der Luft, können Fehler schon nach wenigen Wochen oder erst nach 3 bis 4 Jahren auftreten.

Meist beginnt es mit sogenannten intermittierenden Fehlern (Geistersignale). Kontaktstörungen und Fehlerströme führen zu Störungen. Nach kurzer Zeit durch Reduzierung der Luftfeuchte oder durch das Aus- und Einbauen der Karten verschwinden die Fehler wieder ohne die Ursache erkennen zu lassen.

Im Laufe der Zeit mehren sich die Störungen und der Anteil von Kartendefekten nimmt spürbar zu. Das System verliert an Verfügbarkeit und erhöhte Serviceeinsätze und Ausfallzeiten sind die Folge. In dramatischen Fällen kann es zu nicht reparablen Schäden kommen und damit zu dem Verlust der gesamten Investition.

Korrosion an Kupfer
Korrosion an Kupfer

Ursache für Korrosion

Durch den Produktionsprozess, sowie verschiedene betriebsinterne und -externe Vorgänge wird die Umgebungsluft in unterschiedlichen Konzentrationen mit korrosiven Schadstoffen belastet (SO2, H2S, Cl2, NOx etc.), welche auch in Bereiche gelangt, in denen hochwertige elektronische Anlagen / Schaltanlagen installiert sind. Hier ist der Korrosionsschutz dringend notwendig.

Korrosion

Elektrische und elektronische Komponenten mit ungeschützten metallischen Oberflächen sind den Umgebungsbedingungen uneingeschränkt ausgesetzt,und daher für Korrosion anfällig. Diese stromführenden Komponenten (z.B. Kontakte, Komponentenbeinchen etc.) werden durch die negativen Eigenschaften des Korrosionsfilms stark beeinflusst.

Elektronikbauteile werden durch Korrosionsfilm geschädigt
Elektronikbauteile werden durch Korrosionsfilm geschädigt

Kontaktschwierigkeiten, Brückenschlag, Kabelbruch, Korrosionsstaub

Messung und Analyse

Durch den immer steigenden Einsatz von integrierter Schalttechnik und die Miniaturisierung der Komponenten, sowie die Entwicklungen seit der Einführung von der EG – Richtlinie 2002/95/EG (RoHS) zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten, werden die Einflussrisiken der Korrosion immer stärker und der Korrosionsschutz immer wichtiger.

Für die erste Situationsaufnahme und die weiterführende Kontrolle nach Installation der Anlagentechnik zum Korrosionsschutz werden Teststreifen oder auch elektronische Verfahren eingesetzt.

Analysematerial zur Prüfung der Raumluftqualität
Analysematerial zur Prüfung der Raumluftqualität

Das Produkt

PURAFIL, internationaler Marktführer für chemische Luftfiltrationsanlagen, hat ein vollständiges Programm von Filtersystemen und Trockengranulat-Medien für den Korrosionsschutz. Zur individuellen Anpassung an den jeweiligen Applikationsfall.

Chemiesorptionsmedium für Geruchsfilter

Reglements: ISA-S71.04-1985, ISA Klassifikation, IEC 721, IEC 721-3-3, 3C1R, 3C1L

Wir stehen Ihnen für Beratung, Lösungsfindung und Installation zur Verfügung